· 

Städtetrip Paris

Die Stadt der Liebe

 

 

Als wir vor einiger Zeit uns entschlossen einen Städetrip nach Paris zu machen, war für uns klar dass Mex uns begleitet.

 

Einen Monat vor der Reise fingen unsere Vorbereitungen an. Zugtickets buchen und eine Unterkunft - welche Hunde akzeptiert - finden. Doch unsere grösste Herausforderung war das Maulkorbtraining. Dieser ist Pflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln in Frankreich. Informiert euch bitte immer gut über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes. Mex hat einen EU-Heimtierausweis, mit diesem kann er unbeschwert mit uns reisen.

 

unsere Packliste:

 

EU-Heimtierausweis

Maulkorb

Futter für Reisedauer

Klappnapf fürs Essen

Faltbarer Reisenapf für Trinken

Leckerlis

Wasserflasche

Halsband & Leine

Geschirr

Flexi- /Schleppleine (da Leinenpflicht herrscht)

Reisedecke und Reisebox

 

Die Reise

Am Tag der Reise mussten wir früh aufstehen um unseren Zug nicht zu verpassen. Bis Genf war die Zeit wie im Fluge um. Danach mussten wir umsteigen in den TGV Lyria nach Paris. Da dieser Zug wenige Zwischenplätze für Gepäck hat, konnten wir auch nicht Mex's Reisebox aufstellen. Tja da hiess es nun Maulkorb auf. Zum Glück haben wir dies fleissig geübt und Mex scherte sich nicht darum. Jedoch war er sehr aufgeregt und wollte immerzu zum Fenster hinausschauen. Tja typisch Mex... Etwas nach der Hälfte der Zugfahrt kam eine Kontrolleurin. Dieser bemerkte unseren "Kleinen" erst als ich ihr das Hundebillet hinstreckte und auf ihn zeigte. Sie hatte Mex nicht einmal bemerkt, also fragte ich ob wir ihm den Maulkorb evtl. ausziehen dürften und sie bejahte es uns - insofern er weiterhin so brav sei. Mann muss nur mit den Leuten reden.

 

In Paris am Gare de Lyon angekommen herrschte erst einmal Hektik pur. Nun schnell ab nach draussen an die frische Luft und den wichtigen Bedürfnissen nachgehen. Da wir insgesamt 5 Personen und 1 Hund zusammen auf Reisen waren, war es für uns das Einfachste mit dem Taxi zu unserem Appartement zu gelangen. 


Das Appartement

Wir fanden ein tolles Appartement für uns alle über Airbnb - super gelegen im 7. Arrondissement mit einer phänomenalen Aussicht auf den Eifelturm.

 

Echt schon das Appartement an sich war ein Highlight.

 

2 Schlafzimmer mit Doppelbetten und ein Bettsofa boten super Platz für uns fünf. Da wir auch Mex's Reisebox mit hatten, fühlte er sich dort sofort wie zu Hause. 


Unser Restaurant

Rund um unser Appartement befinden sich tolle Restaurants. Eines hat es uns jedoch sehr angetan:

 

"L'abreuvoir"  - an der 24 rue du docteur finlay

 

Alles was die Küche verlässt ist selbstgemacht, selbst die Chips zum Apero sind frisch gebacken. Auch der Eistee wird selber hergestellt - diesen kann ich nur empfehlen. Neben einer tollen Küche besticht dieses Restaurant durch seinen excellenten Service. Alle sind sehr freundlich und auch Mex wird sofort freundlich begrüsst und mit Wasser versorgt. 

 

Wir waren die einzigen "Touristen" im Restaurant, sonst alles Einheimische. Die

Preise sind daher auch normal und nicht Wucherpreise wie in der Nähe der Sehenswürdigkeiten.

 

Falls ihr mal in Paris sein solltet empfehle ich euch sehr dort mal Essen zu gehen. 


Paris Entdecken

Am Tag unserer Ankunft namen wir's gemütlich. Nachdem wir das Appartement bezogen und unser Gepäck abgeladen hatten, erkundeten wir die Umgebung rund um unsere Unterkunft. 

 

Ein grosses Einkaufszentrum lud zum shoppen ein, jedoch waren dort Hunde nicht willkommen. Also gings für uns in ein Restaurant in der Nähe. Nicht weit entfernt fanden wir eine der 5 fünf Freiheitsstatuen auf der "île aux cygnes", welche abgesehen von der Grösse identisch mit der Freiheitsstatue in New York ist. Diese wurde der Stadt von in Paris lebenden amerikanischen Bürgern geschenkt. Auf der Insel kann man toll mit dem Hund spazieren gehen und es hat ein Outdoor-Gym zur Verfügung. Wir nutzen diese immer als Gelegenheit Mex in Balance zu üben.

 

Den nächsten Tag nutzten wir dann für ausgiebiges Sightseeing. Wir liefen erst zum Eifelturm, welche ja nicht weit entfernt war. Dort gibt es jede Menge diverser Bus-Unternehmen welche Rundfahrten anbieten. Auf gut Glück gingen wir zum ersten Busfahrer hin und fragten ob auch Hunde willkommen wären. Da dies wohl nicht so oft gefragt wird musste er dies erst noch abklären, aber dann durften wir mit. Mex musste nicht einmal den Maulkorb tragen. So genossen wir die Fahrt und hörten der Stimme aus den Kopfhörern zu. Da wir mit Mex nicht in die Museen hinein konnten, beschränkten wir uns einiges nur von aussen zu sehen. Wir genossen es auf der Champs Elysees zu schlendern bis zum Arc de Triomphe. Dort machten wir dann auch mal einige Fotos - ist ja auch ein muss, nicht?! Einige der Leute fotografierten Mex und konnten ihre Blicke nicht mehr von ihm abwenden - kam uns schon komisch vor ^^ 

Selbst ins Einkaufszentrum Lafayette durfte Mex mitkommen, jedoch mit Maulkorb. Gut das wir diesen immer in der Tasche mittrugen. Es war ein langer Tag mit vielen Sehenswürdigkeiten. Mex hat es toll gemeistert und die vielen Leute störten ihn nicht im Geringsten. Wir alle waren Abends Müde und genossen einen gemütlichen Abend in unserem Appartement - mit Blick auf den Eifelturm.

 

Am Tag darauf gings dann für uns wieder nach Hause. Wir hatten riesiges Glück dass wir sehr früh zum Bahnhof gingen, denn unser Zug wurde durch den Streik gestrichen. Wir bekamen noch einen Platz in einem früheren Zug und konnten so ohne Probleme nach Hause reisen. Leider jedoch hatten wir dann Mex's Hundebett im Zug vergessen :( Diese wurde dann komischerweise nie gefunden obwohl wir dies umgehend gemeldet haben. 

 

Paris - ein toller Städtetrip mit Hund. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Micca (Donnerstag, 06 Juni 2019 15:06)

    Das chani jetz nu nahvollzieh, dass sumi lit nit heint chenu wäg lüegu bim mex☺️är isch halt wirkli äns en hibsche kärli�ich bi emal definitiv öi MEX-FAN�